Passau

Im ganzen Land sind wir auf der Suche nach guten Ideen für eine offene Gesellschaft. Mit Wanderausstellung, Ideenlabor, Debatten und Aktionen. Und natürlich mit Euch! Vom 10.10. – 15.10. drehte sich im Rahmen der Wochen zur Demokratie in Passau alles um die Frage: Welches Passau, welches Land wollen wir sein?

Inmitten wunderschöner Herbststimmung war unsere Wanderausstellung vom 10.-15. Oktober zu Gast in Passau. Sie war Teil der in diesem Jahr erstmalig stattfindenden Wochen zur Demokratie in der Drei-Flüsse-Stadt. Für zwei Wochen haben hier gemeinsam die Initiative Wochen zur Demokratie, die Stadt Passau, Landkreis Passau und die Initiative Offene Gesellschaft ein riesiges Programm in der ganzen Stadt veranstaltet.

Platziert zwischen der Buchhandlung Pustet, REWE und dem Busbahnhof kamen wir fünf Tage lang mit den unterschiedlichsten Menschen ins Gespräch: Mehr als 1.800 Besucherinnen und Besucher beschäftigten sich in der interaktiven Ausstellung mit Demokratie und Partizipation, Protest und Meinungsfreiheit, Freiheit und Gerechtigkeit.

Die eine oder der andere hat die Einkaufstüten beiseitegestellt oder einen Bus später genommen, um noch etwas länger in den Geschichten und Ideen aus den anderen Städten schmökern zu können -  Oder um eigene Wünsche und Anregungen aufzuschreiben. Aus Passau kamen 150 Ideen und Anregungen für eine zukunftsgerechtere Stadt und die Verbesserung der Gesellschaft. Auffällig war auch die große Diskussionsfreude der Passauerinnen und Passauer.

Keine Tourstation wäre komplett ohne unser Ideenlabor: in fünf Stunden haben die Teilnehmer*innen mit uns intensiv und kreativ an Lösungen und neuen Ideen für ihre Stadt gewerkelt. Sowohl Ausstellung als auch Ideenlabor zeigen: Die Passauerinnen und Passauer engagieren sich für die Lösung unterschiedlichster Herausforderungen. Auf lokaler Ebene wünschen sich Viele mehr Möglichkeiten zur Mitgestaltung und eine stärkere Beteiligung an politischen Entscheidungen. Auch die städtische Infrastruktur wurde viel diskutiert. Das Ziel: Passau soll fahrradfreundlicher werden und einen besseren, zugänglicheren öffentlichen Personennahverkehr bekommen.

„Die Resonanz bei den Bürgerinnen und Bürgern war sehr positiv. Manche sind gezielt zur Ausstellung gekommen, andere haben die zufällige Begegnung genutzt, um ins Gespräch zu kommen,“ berichtet Melanie Hackenfort, die zum Initiatoren-Team der Demokratiewochen gehört. „Die vielfältigen Begegnungen anlässlich der Ausstellung haben dazu beigetragen, dass die städtische Gesellschaft während der Wochen zur Demokratie wahrnehmbar in Bewegung geraten ist.“ 

Unser großer Dank gilt den Initiator*innen der Wochen zur Demokratie, die die Veranstaltungsreihe möglich gemacht haben ebenso wie allen, die mitgemacht und mitdiskutiert haben!

Presse

Hier findest Du Interviews & Artikel zu "Passau in Bewegung" und den Wochen zur Demokratie:

 

  • “Die offene Gesellschaft in Bewegung” zu Gast in Passau: Mehr
  • Besserer Dialog zwischen der Politik und den Bürgerinnen und Bürgern von Passau gefordert: Mehr

 

Hier geht es zu unserem Pressebereich.

Unsere Partner vor Ort