Artikel07.11.2016Initiative Offene Gesellschaft

Plötzlich mal Pro

Warum verwandeln wir mit Ihnen und Euch das Jahr vor der Bundestagswahl in 365 Tage für eine offene Gesellschaft? Dazu unsere Initiatoren Alexander Carius, Stefan Wegner, Harald Welzer und Andre Wilkens …

Deutschland ist eine offene Gesellschaft, die den Menschen, die in ihr leben, Freiheit und Sicherheit bietet, Handlungsspielräume und Entfaltungsmöglichkeiten. Die Kritik duldet und sogar braucht, um sich weiterzuentwickeln. Eine offene Gesellschaft lässt uns die Wahl. Wir dürfen ganz normal sein oder ganz anders. Wir dürfen Traditionen hochhalten oder Neues denken. Wir dürfen provinziell sein oder weltgewandt. Oder all das auf einmal.

Die offene Gesellschaft ist ein beispielloses Erfolgsmodell, was sich zum Beispiel daran zeigt, dass bei uns die Arbeitslosigkeit so niedrig ist wie seit einem Vierteljahrhundert nicht mehr. Dass mehr Kinder Abitur machen als jemals zuvor. Dass die Polizei immer mehr Beamte mit “Migrationshintergrund” einstellt. Dass Radfahren in der Stadt normal geworden ist, dass Menschen Genossenschaften gründen, um gemeinsam zu bauen, zu gärtnern, zu arbeiten, Energie zu erzeugen. Dass das Politikinteresse bei jungen Menschen stark gestiegen ist, ihre Angst vor Zuwanderung dagegen stark gesunken. Dass die meisten Menschen hierzulande den Nationalismus für von vorgestern halten und Demokratie gut finden. Oder: dass sie Gewalt in jeder Form ablehnen, sich in unglaublich großer Zahl ehrenamtlich engagieren, bei den Landfrauen genauso wie bei amnesty international, in Sprachcafés, bei greenpeace, oder bei der freiwilligen Feuerwehr.

Autokratien und Diktaturen sind dagegen starr und statisch, sie modernisieren sich nicht, sondern halten sich nur an der Macht, indem sie Kritik mit Gewalt begegnen und Schleimer begünstigen.

Und weil das alles so ist, organisieren sich jetzt, ein Jahr vor der nächsten Bundestagswahl, die Freundinnen und Freunde der Offenen Gesellschaft und machen aus jedem einzelnen der 365 Tage ab dem 22. September 2016 einen Tag der Offenen Gesellschaft: mit Musikfestivals, Debatten, Lesungen, Kampagnen, Erzähl-Abenden, Picknicks, Konzerten, Filmen und allem, was nicht zuletzt Ihnen dazu noch einfällt.

Es sind schon heute rund 2.000 Freundinnen und Freunde, Theater, Vereine, Verbände, und Unternehmen dabei, und uns scheint die Vorstellung sehr cool, dass ein ganzes Land plötzlich mal PRO ist und für das eintritt, was es ist und was es kann.


Kopfbild: Gründer der Initiative Offene Gesellschaft: Stefan Wegner, Andre Wilkens, Harald Welzer und Alexander Carius
Foto: Mirko Lux / IOG